Direkt zum Hauptbereich

Angst in der Schwangerschaft und der Geburt


Die Angst in meiner Schwangerschaft

Ich bin kein ängstlicher Mensch. Wenn es aber um meine Kind/er geht schon! Ich habe in der letzten Zeit so viele Artikel gelesen bei den die Babys sich im Bauch der Mutter mit der eigenen Nabelschnur stranguliert haben. Ich achte daher sehr darauf ob die Kleine in mir tritt!

Die Angst bei der Geburt

Wenn es endlich soweit ist (ET 26.10.2014) hoffe ich das alles klappt. Bei Krümel war der Narkosearzt super unfreundlich und konnte mir die PDA (Periduralanästhesie) nicht richtig setzten. Er bröckelte 15-20 Minuten hinten rum. Das waren schlimmere Schmerzen als die ganzen Wehen die ich hatte. Und ich hatte Wehen! Die PDA hat auch wenn er sie gesetzt hat nichts bei mir bewirkt. Als dann nach Stunden auch noch das Herz von Krümel sehr schwach wurde und sie versucht haben von seinem Kopf Blut abzunehmen, was in den kleinen Röhrchen immer wieder geronnen ist und sie meinten: " noch eine halbe Stunde, dann machen wir einen Kaiserschnitt." War es bei mir ganz aus. Ich fragte ob ich nur die PDA dafür behalte. Und ja eine Vollnarkose wäre zu gefährlich gewesen. Ich hatte Panik und fing an zu weinen, weil ich ja alles merkte und 100 x sagte das diese nicht anschlägt.
Mein Mann war der, der mir immer gut zuredete aber da hat er sich natürlich auch Sorgen gemacht. Ich war froh, als Krümel sein Herz sich kurz bevor es los ging wieder beruhigt hat. Also konnte doch eine normale Geburt durchgeführt werden.

Allerdings habe ich natürlich nun Angst, dass wieder jemand 15 Minuten an meinem Rücken sitzt und es nicht hinbekommt die Nadel zu setzten. Da ich nun aber um einiges älter bin, werde ich es mir nicht mehr wie früher gefallen lassen. Ich habe darüber auch schon mit meiner Hebamme geredet. Eine PDA sollte nicht so weh tun und so lange sollte sie auch in keinem Fall dauern.

Die Angst nach der Geburt

Wie auch schon bei Krümel denke ich jetzt schon wieder häufig an den Kindstod. Ich weiß nicht wieso aber es beschäftigt mich sehr. In der Familie gibt es keine solcher Vorfälle aber ich bin trotzdem panisch. Als Krümel noch so klein war und er mal 1 Stunde am Stück geschlafen hat, bin ich immer an sein Bett und habe geguckt ob er Atmet! Der Kleine hat nämlich meist nur eine halbe Stunde am Stück geschlafen. Er ist bis nach seinem 2 Lebensjahr auch bis zu 8 x Nachts wach geworden und ich musste zu ihm. Sollte er mal 3 Stunden am Stück geschlafen haben, bin ich davon wach geworden. Mir fehlte dann etwas und ich hatte Sorge das etwas nicht okay sei. Bin also selber rein und habe geguckt.

Sagt mir bitte nicht, dass ich verrückt bin. 
Haben noch mehr Schwangere oder gerade gewordene Mamas diese Ängste?

Kommentare

  1. Ich bin noch keine Mama, aber ich kann dich verstehen, man hört und sieht ja viel. Das Rätsel des plötzlichen Kindstodes ist ja auch noch nicht geklärt. Versuch dich dennoch nicht zu verrückt zu machen, das bringt jetzt alles nichts. Bisher lief deine SS doch komplikationslos, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja zum Glück. Außer das ich ich kaum mehr laufen kann. Ich bekomme direkt ein Stechen an der Seite und muss stehen bleiben, weil es so stark ist. Ich laufe gerne mit Krümel in unserem Park am Haus und er liebt es auch, aber es ist weniger geworden, da ich halt kaum mehr laufen kann. Ich habe jetzt schon keine Lust auf den Möbelkauf vom Schlafzimmer und dem Kinderzimmer. :D Gut das ich Laminat schon ausgesucht habe vor einer Woche. ;)

      Gina

      Löschen
  2. Hallo Gina,

    bei mir ist die Geburt ähnlich verlaufen und will nicht wissen was noch gekommen wäre, wenn ich nicht gedacht hätte ich mach jetzt mal flott. :P Ich weiß nicht ob diese Sorgen und/ oder Ängste von den Erlebnissen der Geburt her rühren, aber ich hatte das selbst in ähnlicher Form. Wahrscheinlich ist es ganz normal. So ein kleines zartes Wesen, da will man ganz doll drauf aufpassen und das ist gut! :)

    Liebe Grüße, Tine

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin zwar keine Mutter... Aber 'ALTER'! Also ich würde den Narkosetypen wechseln. Bei meiner Freundin wars nur: ZACK, rein und feddisch. Aufgehts zur Geburt. :)

    Zum Kindstod... Das ist doof. Aber bei Jungs passiert das oft... Und, so schwer das klingt (Von einer ohne Kinder), muss man das hinnehmen. Die Natur will das so... So leid es einem tut... Ich habe darüber genung, einfach so mit meiner Mutter drüber geredet... Da kannst du nichts machen... Eines Morgens, ists einfach passiert... Ich finde das auch mega schade... Aber... Irgendwie... will die Natur das... Vielleicht ist das kleine Baby, dann doch zu schwach zum leben... Wo dann uns Menschen, die Hände gebunden sind...

    Mensch... ist das ein schweres Thema... :(

    AntwortenLöschen
  4. das kann ich nachvollziehen - das ist ja jetzt mein drittes Kind - sollte man meinen, dass man da alles schon durch hat - aber gerade, weil ich die Vorgehensweisen in den USA nicht kenne und gerade das Gesundheitssystem hier noch komplett neu fuer mich ist, habe ich sehr Angst vor der OP. In Deutschland wusste ich, wie es abläuft etc. hier nicht... Das macht mich ganz schoen unsicher, auch, wie ich das dann meistern soll, nach 2 Tagen nach dem Kaiserschnitt wieder zu Hause, mit Baby, Kleinkind, Tieren - aber ich verdränge das alles noch, aber der Termin rückt sehr nahe und es kommt immer öfter ins Hirn geschlichen

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mich noch genau an meine erste, glückicherweise einzige, Panikattake erinnern. Ich lag Abends im Bett und heulte ganz furchtbar, weil ich nicht wusste, wie das mit den 6 Wochen Ferien funktionieren soll. So lange kann ich doch nicht Urlaub nehmen. Total idiotisch. Auch meine schwangeren Freundinnen hatten so "komische" andere Ängste.

    Meinte Tante konnte mit dem Kinderwagen nicht mehr über eine Brücke fahren, weil sie Angst hatte, dass sie einstürzt.

    Ich habe auch auf jedes Treten geachtet und gestupst, wenn sie mal lange ruhig war und später hab ich auch immer geguckt und gefühlt, ob sie noch atmet.

    Ich denke, solche Ängste sind sehr normal und zeigen, dass du eine Gute Mama bist.

    Willst du denn unbedingt wieder eine PDA? Es könnte ja auch ohne gehen, wenn du vor der Legung solche Angst hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz sicher bin ich mir noch nicht! Ich möchte mich bei der Anmeldung ausführlich beraten lassen. :)

      Gina

      Löschen
  6. Ich glaube, das sind ganz normale Ängste. In der Schwangerschaft hatte ich in der Anfangszeit so oft Angst, dass etwas nicht stimmt. Und als ich ab 16+0 den Kleinen fühlen konnte und das zum Glück auch jeden Tag war ich um einiges beruhigter.
    Vor Sids hatte ich ganz am Anfang auch Angst aber mittlerweile nicht mehr. Naoki schläft von Anfang an bei uns im Bett mit (hat keine Lust auf Beistellbettchen...) und da is bisher nie was passiert. Als ich krank war, bin ich eine Nacht aus dem Schlafzimmer ausgezogen und als sich nach 5 Stunden niemand gemeldet hat, bin ich um 3 Uhr nachts auch gucken gegangen. War aber alles ok xD
    Vor Nabelschnurstrangulation hatte ich auch immer Angst und davor das mein Baby vertauscht werden würde. Da mein Kind aber ein Mini-Me von mir ist und niemals auch nur eine Sekunde allein war bisher, weiß ich, dass das definitiv unser Baby ist :)
    Lies nicht so viele schlimme Sachen, das macht nur Verrückt (ich bin solche Artikel auch umgangen).
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Mir geht's genauso! Mein Kleiner ist 10mon alt und nachts 1-2x wach. Wenn er mal länger als 4-5 Std schläft, schaue ich auf das Display meines Angelcares, ob es noch 'pendelt', d.h, dass die Angelcare-Matten noch Bewegungen vom Kleinen aufnehmen.
    Dank des Angelcares bin ich ruhiger, hatten noch nie einen Fehlalarm. Aber ich weiß, dass es funktioniert. Nehme ich den Kleinen raus, ohne das Angelcare auszumachen, geht der Alarm los.
    Mir hilft das Angelcare sehr in Bezug auf den plötzlichen Kindstod und ich will nicht mehr ohne!

    AntwortenLöschen
  8. Ganz herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare. Wie man an euren Kommentaren lesen kann bin ich also nicht alleine! Ich versuche mich aber nicht verrückt zu machen!

    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  9. Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr und 19 Tage und ich habe immer noch Angst wegen Kindstod. Da der Kindstod bis 1,5 Jahren geht. Wir schauen nur, dass er nicht auf denn Bauch schläft.

    Wie ich Hochschwanger war, hatte ich auch Angst wegen der Geburt. Aber die Geburt war eigentlich nicht so schlimm, wie ich gedacht habe. Aber das schaffst du schon, kopf hoch und denk positiv <3

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare! 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wickelaufsatz selber bauen

Kurzer Bericht wie das Familienleben zur Zeit abläuft

Wir haben uns nun eingewöhnt und ich fühle mich sehr wohl als zweifache Mama. Anfangs hatte ich etwas Angst, dass es mir etwas zu stressig wird. Krümel geht noch nicht in die Kita. Trotz mehrfacher Anmeldung in Kitas und frühzeitiger Anmeldung haben wir noch keinen Platz bekommen. Spätestens ab 3 sollte das aber klappen! Mein Mann ist beruflich viel unterwegs so das ich mit den Kindern viel auf mich allein gestellt bin. Genau da war meine Angst. Ich bin auf mich allein gestellt. Zum Glück ist Amelie sehr pflegeleicht. Sie schläft sehr viel und ist auch sonst ein artiges Baby, natürlich kann sich das in laufe der Zeit noch ändern. ;)

Es wurde im übrigen gefragt wie Krümel mit der neuen Situation umgeht.
Im Krankenhaus hat er Amelie ignoriert und wollte sie nicht mal angucken. Das habe ich auch respektiert und habe ihm die Kleine nicht unter die Nase gehalten. Ab dem Tag wo ich mit Amelie aus dem Krankenhaus kam hat er Interesse für…

Der neue Quinny Moodd 2015 im Test - Vor und Nachteile aufgelistet

Da sich nun viele auf einen Produkttest anderer Art hier freuen. Gibt es diesmal, kein Lippi oder foundations - Test, sondern ein Buggy Test. Um genau zu sein handelt es sich um den neuen Quinny Moodd 2015.


Vorweg möchte ich sagen, dass ich nicht immer ein Fan von Quinny war. Die Vorgängermodelle, haben es mir nicht angetan. Daher habe ich auch nie einen Quinny besessen. Bis jetzt!

Was ist anders an dem neuem Quinny?

Genau kann ich das gar nicht sagen. Wie oben bereits erwähnt habe ich keines der Vorgänger im Besitz gehabt. Allerdings wäre es mir neu, wenn die Vorgänger sprich der Quinny Zapp ein weißes Gestell hat. Bei dem Quinny Moodd kann man zwischen einem weißem und einem schwarzen Gestell aussuchen. Ich bevorzuge das weiße Model.

Ist weiß denn wirklich die richtige Entscheidung?

Wenn man mit dem Quinny Moodd und dem weißem Gestell über Land und Berge will, zusätzlich ihn auf Herz und Nieren auf dem Spielplatz testen möchte, dann nicht! Ich habe den Quinny Moodd eher als Zweitwagen…

WERBUNG - Step by Step SPACE Schulranzen, den richtigen Schulranzen finden.

Die Firma "Step by Step", ist bekannt für Ihre Schulranzen und deren Zubehör. Christopher hat das Model SPACE - Der Vorausschauende, für die Schulzeit erhalten. Ausgesucht hat er sich dann für das SPACE Schulranzen-Set "Stadtpolizei", 5-teilig. Man kann den Schulranzen der Größe des Kindes anpassen, was mir als Mama von Christopher sehr wichtig ist. Und das der Schulranzen richtig am Rücken anliegt. Für Christopher sind hingegen die MAGIC MAGS sehr interessant. Positiv zu erwähnen sind auch die 4 Jahre lange Garantie die Step by Step seinen Kunden auch ohne online Anmeldung anbietet. Das Konzept wurde von unabhängigen Experten zertifiziert.



Meine ehrliche Meinung zum Schulranzen, lest selbst!

Inhalt "SPACE Schulranzen-Set, 5-teilig
Schulranzen
MAGIC MAGS
 Federmäppchen
7 Jumbo Farb-Markenstifte
12 Farb-Markenstifte
1 Bleistift
1 Lineal
1 Dreieckslineal
1 Anspitzer
Schlamperetui
Schulsportbeutel




Christopher hat sich unheimlich über seinen neuen Schulranzen gefre…