Donnerstag, 30. Oktober 2014

Meine Geschichte zu Armani Code Femme Eau De Parfum Spray

Ich möchte meine persönliche Geschichte zu einem Parfum erzählen. Ich habe noch nie zu einem Parfum eine Geschichte gehabt. Ausschlaggebend war meine Jugend.


Preis: 68,30 CHF
Bezugsquelle: MrLens.ch
Inhalt: 30 ml

Es geht um ds Parfum "Armani Code."
Ein Parfum, welches es schon sehr lange gibt. Es wird sicherlich von vielen Frauen nachgekauft. Der Grund? Der Wiedererkennungswert. Außerdem ist es sehr langanhaltend.


Meine Geschichte

Darauf wollte ich aber gar nicht hinaus. Es geht wie schon geschrieben um meine persönliche Geschichte zum Parfum. Als ich noch Schülerin war, kam das Parfum gerade auf dem Markt. Zu der Zeit fing ich gerade an mich für Kosmetik und Co. zu interessieren.

Wir hatten bei uns in der Stadt früher noch eine Müller Filiale. Diese gibt es mittlerweile nicht mehr. Als ich als Schülerin mit meinem Freund (heute meinem Ehemann) dort war, schnupperte ich am Parfum. Ich habe mich direkt in den Duft verliebt. Leider ist das Geld als Schüler immer sehr knapp.
Mein Mann war auch Schüler und hätte es mir zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht kaufen können.

Meine Mutter wollte es mir dann zu Weihnachten schenken. Leider muss das wohl in Vergessenheit geraten sein. Ich habe es nie bekommen und später als ich selber mein Geld verdient habe, habe ich selber viel anderes Parfum schon gekauft. Ich war also immer gut ausgestattet. Bis heute kam ich also nie auf das Parfum zurück.

Nun wird es aber endlich Zeit, dass Armani Code auch mein Regal voll mit Parfum schmückt. Nicht nur Duft und Wiedererkennungswert sind ausschlaggebend dafür, auch der Flakon ist wunderschön!


Duftbeschreibung: Ich empfinde den Duft als stark und femininin. Dominant ist er außerdem. Für die kalte Jahreszeit genau das richtige. Er hält fast den ganzen Tag an. Lediglich am Abend frische ich auf. Aber auch nur, wenn ich dann noch weg gehe.

Habt Ihr eine persönliche Geschichte zu einem Parfum?`Oder sogar zu Eurem Lieblingsparfum?

Sponsored Post


Blog Archive