Montag, 22. September 2014

Endlich kann ich wieder riechen - Thierry Mugler Angel Eau Sucrée

Endlich kann ich wieder Parfum riechen. Lange konnte ich viele Düfte gar nicht ab. Mein Mann der gerne Parfum trägt hat oft für mich darauf verzichtet, Parfum zu tragen. Ich habe es einfach als ekelig in der Schwangerschaft empfunden. Seit einiger Zeit trage ich aber selber wieder Parfum. Ich kann dazu nur sagen: "Hormone."

Heute möchte ich Euch einen Duft von Thierry Mugler vorstellen. Wer schon länger meinen Blog liest, weiß das ich die Düfte von Thierry Mugler sehr gerne mag.


Preis: ca 65,00 Euro 
Inhalt: 50 ml
Seit Mai im Handel

Der Flakon
Der Flakon ist nicht glatt. Er erinnert mich an Zucker durch seine Struktur. Das helle Blau sticht direkt herraus. Sicher ist aber so eine Farbe nicht für jeden etwas. Im Bad habe ich überwiegend Rosa oder Champagner Farben. Somit passt er nicht perfekt in mein Bad. Er durfte zu meiner Deko auf die Fensterbank. ;)




Ein süßlicher Duft
Allein der Name sagt es ja schon fast. Es ist ein sehr süßer Duft. Ich persönlich mag normal keinen süßlichen Duft. Es kommt aber auch immer darauf an, wie er sich an mir entfaltet.

Duftbeschreibung
Ich werde wohl nie gut darin werden, Düfte zu beschreiben. Ich finde eh, entweder man mag einen Duft oder man mag ihn nicht. Man weiß ja auch ob man eher leichte Düfte mag oder ob man eher aufdringliche Düfte mag.

Ich versuche trotzdem den Duft zu beschreiben. Der Duft ist recht süß, allerdings nicht so süß, dass man ihn als Erwachsener nicht tragen könnte. Der Duft lässt ein sich selbst sein! Er ist in der ersten Zeit süß und später kommt die Angel Note durch, wie man sie kennt. Allerdings ist der Duft somit nicht zu aufdringlich.

Kopfnote: rote Beeren-Sorbet
Herznote: karamellisiertes Baiser
Basisnote: Patchouli, Vanille





Haltbarkeit
Thierry Mugler hat mich in der Hinsicht Haltbarkeit noch nie enttäuscht. Auch hier hält der Duft fast den ganzen Tag an.Am Ende riecht man aber nur noch die Basisnote von Angel.

PR Sample

Wie findet Ihr das Design und den Duft?

Blog Archive