Mittwoch, 11. Mai 2016

Stillen in der Öffentlichkeit - In Ordnung oder absolutes No Go?

Stillen in der Öffentlichkeit - Ist das in euren Augen völlig okay oder geht das gar nicht?
Mich interessieren eure Meinungen diesbezüglich da total. Ich denke, bei diesem Thema kommt man nie ganz auf einen Nenner, weil es einfach so unterschiedliche Ansichten dazu gibt. Drum bin ich gespannt, wie ihr darüber denkt? Erzählt mal, wenn ihr mögt. :-)


Habe ich meine Jungs gestillt? Ja, beide. Meinen ersten Sohn konnte ich leider nicht besonders lange stillen, aber meinen zweiten Sohn habe ich sechs Monate stillen können (wenn auch nur drei Monate voll) und dann wollte ich auch ohnehin abstillen. Wenn ich noch hätte weiterstillen wollen, wäre das ganz schön doof gewesen, weil meine Muttermilch sich nach sechs Monaten so langsam von mir verabschiedet hat. :D Erst zu viel, dann zu wenig... Was für ein Hin und Her. *g*

Allerdings muss ich sagen, dass ich nie gerne in der Öffentlichkeit gestillt habe. Dazu muss ich aber sagen, dass das leider Gottes an der Gesellschaft liegt. Ich habe leider häufig erlebt, dass viele Menschen (leider vor allem Männer) einen regelrecht begaffen, erschüttert gucken oder auch noch ihren Senf (den wirklich niemand hören möchte) dazugeben, wenn man in der Öffentlichkeit stillt. So kam es, dass ich dadurch enorme Hemmungen entwickelt habe und mich tatsächlich dafür geschämt habe (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... ich habe mich für das Füttern meines Baby's geschämt...), mein Kind in der Öffentlichkeit zu stillen. Mir wurde echt das Bild vermittelt, dass sich das nicht gehört und unverschämt ist. Total schade, dass andere Leute einem sogar sowas Schönes, wie das Stillen des kleinen Krümels, vermiesen müssen und einem Komplexe vermitteln, die man eigentlich gar nicht haben durfte. Einer Freundin von früher war das immer egal, die hat ihr Baby gestillt, egal wo sie war und das ist auch die richtige Einstellung!

So kam es, dass wir einige Zeit nach der Geburt von Elias im Standesamt saßen, um die Vaterschaft anerkennen zu lassen und der kleine Spatz plötzlich Hunger bekam und anfing zu weinen. Die Leute schauten mich schon alle an und ich guckte mich nervös um, ob es kein ruhigeres Örtchen dort dafür gab aber nichts und auf der Toilette wollte ich mein Baby nun wirklich nicht füttern. Wir essen ja auch nicht auf dem Klo. :D Also bin ich allen Ernstes mit Baby plus Kinderwagen raus aus dem Standesamt und habe einen Ort draußen gesucht, wo ich ihn ungestört füttern kann. Unglaublich, oder? Eine ältere Dame im Standesamt war aber so lieb, dass mir das echt im Gedächtnis geblieben ist und ich bin sonst echt vergesslich... Sie meinte "Ach, der Kleine hat Hunger. Stillen Sie ihn doch ruhig, machen Sie ruhig. Da ist doch nichts dabei." :-) Tja, das war früher noch eine ganz andere Generation...


Ich finde immer, leben und leben lassen. Es kann mir doch egal sein, ob eine Mami ihr Baby mitten in der Bahn, im Bus, im Café oder sonstwo stillt. Wenn es mir nicht passt, kann ich ja wegschauen, was ohnehin anständiger wäre, denn man muss stillenden Müttern ja nicht unbedingt dabei zusehen. Allein der Höflichkeit halber schaue ich schon weg, wenn ich sowas sehe, was man von vielen Männern leider nicht unbedingt behaupten kann. Bei denen schwirrt quasi so eine Gedankenblase mit "Waaaaaah, Brüüüüüste!" über dem Kopf. Aber liebe Männer, die jemals sowas gedacht haben, wenn sie eine stillende Frau gesehen haben: Dieser Gedanke ist völlig widerlich! In diesem Moment sollte man eine Frau nun wirklich nicht als Objekt der Begierde ansehen, denn das Einzige, was sie in diesem Moment tut, ist ihr Baby zu füttern und nur das! 

Ich meine, dazu muss ich sagen, dass ich nie, wenn ich zwangsweise in der Öffentlichkeit stillen musste, freizügig gestillt habe und ich finde, man muss auch nicht beide Brüste fröhlich komplett dabei lüften, wenn zehn weitere Menschen daneben sitzen oder so, aber auch das ist Ansichtssache. Ich habe immer etwas drüber gemacht, z.B. ein Spucktuch, eine dünne Decke oder sowas. Dieses vollständige Entblößen vor Fremden ist nicht so meins, drum war ich auch noch nie am FKK-Strand und werde es auch nie sein. :D 

Sauer werde ich ja, wenn ich so Sachen lese, wie "Mutter wurde aus dem Bus geworfen, weil sie ihr Kind gestillt hat". Was für eine kranke Welt! Sie hat doch einfach nur ihr Baby gefüttert, mehr nicht. Ich kann nicht verstehen, wie man so agieren kann... unfassbar!


Wie seht ihr das? Stillt ihr in der Öffentlichkeit oder möchtet ihr das mal? Belästigt euch so ein Anblick? Vollständiges Entblößen oder lieber verdecken? Bin gespannt. :-) 
Eure Janine (Wundermaeuse) 

Blog Archive